Runder Tisch

Zum Weltkindertag, am 16.09.23 hat die Stadt Fürth den Antrag zur Sperrung einer Temporären Spielstraße in der Hallemannstraße genehmigt.

Die Anwohner in der Hallemannstraße haben die Veranstaltung sehr positiv aufgenommen und einige Familien haben sich am Spieltag aktiv beteiligt. Sie haben auch für den WKT 2024 ihre Teilnahme zugesagt. Die Anwohner wurden zwei Wochen vor der VA durch Aushang im Briefkasten informiert. Der Kinder- und Jugendrat hat die Veranstaltung mitgestaltet, mit einer Ausstellung über die Geschichte der Temporären Spielstraßen sowie Interviews an Familien und Besucher(FN Reporter Thomas Scherer, Sozialreferent Dr. Döhla, Prof. Dr. Moll) über das Spielen „Was haben Sie in Ihrer Kindheit gespielt? Was war Ihr Lieblingsspiel?“ U.s.w.

Die Aufnahmen werden als Podcast-Serie produziert und im Kanal des Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. in YouTube veröffentlicht. Die Veranstaltung zum Weltkindertag wurde in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendrat, am Sa. 16.09.23 unter dem Motto: „Kinder haben ein Recht auf Spiel – immer und überall!“ unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Gunther Moll, Kinder- und Jugendpsychiater FAU Erlangen, engagierter Politiker organisiert. Die FN, Redakteur, Herr Thomas Scherer, hat die Veranstaltung redaktionell unterstützt.

Wir haben eine Anfrage per E-Mail an das Jugendamt, Sebastian Fischer, wegen Beschlussvorlage zur Standortsuche und Stadtratsbeschluss gestartet sowie eine Anfrage per E-Mail an den Stadtplanungsamtsleiter, Herrn Jonas Schubert, gesendet. Hier die Antwort vom 08.09.23:

Hallo Frau Fontana-Eberle, dem Stadtplanungsamt liegt aktuell kein Beschluss zur Standortsuche „Aktivspielplatz“ vor. Viele Grüße Sonja Kraus, Stadtpl.Amt

Demnach haben wir angeregt, das Profil zur Standortsuche „Aktivspielplatz“ konkret zu definieren, um eine effiziente Recherche über das Stadtplanungsamt zu gewährleisten.

Der Spielhof Pfisterschule ist (allerdings ohne pädagogische Betreuung) auch werktags nach Schulschluss ganzjährig geöffnet. Aber das reicht in der dicht bebauten Innenstadt nicht aus. Das Projekt der Sommerstraßen wurde von Seiten der Stadt auf Eis gelegt, ein Vorstoß der Gruppierung Fürth-Ost im letzten Jahr ist an weiteren Anwohnerprotesten gescheitert. Dauerhafte Öffnungen von Spielstraßen und anderen Spielräumen müssten mit dem Stadtplanungs- und Grünflächenamt diskutiert werden. Ich denke, das geschieht im Rahmen des Arbeitskreises. Viele Grüße Alexandra Schwab Quartiersmanagement „Innenstadt Fürth“

Antwort Jugendamt, Sebastian Fischer, per E-Mail vom 15.09.23 Der Pfisterschulhof wurde von der Abteilung Jugendarbeit 2023 mit versch. Kooperationspartnern in den Pfingstferien und in den Sommerferien (für 4 Wochen) bespielt. Näheres zum Programm etc. findet sich hier https://www.ferien.fuerth.de/spielhof/ und anbei ein paar Artikel aus der FN. Im AJJ vom 05.10.23 werden wir über das Projekt mitteilen. Die Öffnung weiterer Schulhöfe ist derzeit nicht vorgesehen, hierfür stehen der Abteilung Jugendarbeit keine finanziellen Mittel und kein Personal zur Verfügung.

Herr Ernst Bergmann, Grünflächenamtsleiter teilt uns per E-Mail vom 06.10.23 den Sachstand über die Defizitgebiete mit:
Mit der Neuanlage der öffentlichen Kinderspielplätze „Im Talblick“ (2023) und „Ronhofer Hauptstraße“ (2024) werden zwei weitere Defizitgebiete (Nr. 13 „Espan“ und Nr. 05 (Alt- )Ronhof“) abgebaut. Mit der Neuanlage des öffentlichen Kinderspielplatzes „Hartmut-Träger-Straße“ würde das Defizitgebiet Nr. 02 „Stadeln Nord“ abgebaut. Hier kann jedoch noch keine Aussage zur Umsetzung der Maßnahme gemacht werden, weil beim Verwaltungsgericht Ansbach immer noch eine Klage der Anwohner gegen die Baugenehmigung offen ist. – 3 – Seit erstmaliger Erstellung der Defizitliste im November 2008 konnten somit bisher (leider nur) sieben von insgesamt 25 Defizitgebiete abgebaut werden. Allerdings finden sich trotz intensiver Suche nach geeigneten (städtischen) Grundstücken für eine Reihe von Defizitgebieten beispielsweise Nr. 07 „Burgfarrnbach Ost“ oder Nr. 15 „Westliche Innenstadt“ derzeit keine Lösungen. 

Defizitgebiete Bolzplätze und Jugendspielbereich 
Bei Bolzplätzen und Jugendspielbereichen gibt es gegenüber den Vorjahren keinen neuen Sachstand, da in den zurückliegenden Jahren keine Neuanlage von Bolzplätzen oder Jugendspielbereichen erfolgte. Die Erstellung einer Übersichtsliste in Text- und Planform ist beim GrfA gerade in Arbeit. 

Sandkisten mit Sandspielzeug 
Im letzten Jahr wurden an fünf Standorten Kisten für Sandspielzeug aufgestellt: • Ksp Adlerstraße • Ksp Dr.-Konrad-Adenauer-Anlage • Ksp Emil-Nolde-Straße • Ksp Gaußstraße • Ksp Stadtpark 

Da diese Aktion bei der Bevölkerung sehr gut angekommen ist und – überraschender Weise – die Kisten nicht beschmiert oder zerstört, sondern im Gegenteil von Privat auch immer wieder gefüllt wurden, wurden in 2023 zehn weitere solcher Kisten angeschafft und in den nächsten Tagen aufgestellt, vorgesehen sind die Standorte: • Ksp Hans-Sachs-Straße (bereits erfolgt) • Ksp Im Talblick • Ksp Südstadtpark I • Ksp Scherbsgraben • Ksp Jubiläumsanlage • Ksp Dr.-Langhans-Anlage • Ksp Gerhart-Hauptmann-Straße • Ksp Finkenschlag • Ksp Teichstraße • Ksp Schlosspark Burgfarrnbach
Sukzessive soll auf allen öffentlichen Kinderspielplätze mit entsprechenden Sandspielbereichen die entsprechende Nachrüstung erfolgen. Da jedoch die Kosten pro Kiste für die Kiste selbst, die erstmalige Befüllung und die Beschilderung aktuell bei 521,44 € liegen und hierfür im Haushalt keine eigenen Mittel vorhanden sind, können jährlich höchstens 10 Stück neu angeschafft werden. Bei Neuanlagen von Spielplätzen wird die Sandspielzeugkiste zur Standard-Ausstattung analog Bänke oder Papierkörbe gehören. 

Planungsprogramm Öffentliche Spielflächen bis 2026
Neuanlagen • Ksp Im Talblick (2023) • Ksp Ronhofer Hauptstraße (2024) • Ksp Dambacher Straße (2025/2026) Generalsanierungen • Ksp Eichenhain (2024) • Ksp Friedensanlage (2025) • Ksp Regelsbacher Straße (2025) Erweiterungen/Ergänzungen • Ksp Hans-Sachs-Straße (2024) • JSB Herboldshofener Straße (2024/2025)

Neue Termine für den Runden Tisch „Spielen in Fürth“ sind im Mai und Oktober 2024 geplant.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Hauptsponsorenpartnern, der Sparda Bank Nürnberg, für die weitere Förderung dieser sinnstiftenden Vereinsarbeit im Jahr 2023.

Haben Sie Wünsche und Anregungen zum Thema Spielplatzgestaltung? Schreiben Sie uns.

Dezember 2023

Gez. Maria Fontana-Eberle
1. Vorsitzende
Mobil 0177/4656918
E-Mail: maria@eberle-net.de

Wir freuen uns über die bisherigen positiven und guten Rückmeldungen unserer Homepage www.spieleninfuerth.de, die wir an unserer 20-jährigen Jubiläumsfeier, zum Weltspieltag in der Fußgängerzone, am 28.05.22 erhalten haben. Viele Familien bedankten sich immer wieder für dieses wichtige, familienfreundliche Angebot und lobten stets auch unsere Broschüre.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Hauptsponsorenpartnern, der Sparda Bank Nürnberg, für die weitere Förderung dieser sinnstiftenden Vereinsarbeit im Jahr 2022.

Zum besseren Verständnis hier unsere Ziele vom Runden Tisch „Spielen in Fürth“
Koordinatorin Maria Fontana-Eberle, 1. Vorsitzende

– Die positive Entwicklung der Spielplatzgestaltung weiterhin forcieren

– Die Arbeit vom Runden Tisch auf der Homepage „Spielen in Fürth“ dokumentieren zur Förderung einer kinderfreundlicheren Stadtentwicklung

– Forderungen formulieren zur Vorlage an die zuständigen Referate und Stadtratsfraktionen

– Aktionen zur Öffentlichkeitsarbeit organisieren

– Jährliche Datenpflege zur Aktualisierung der Homepage „Spielen in Fürth“

– Sponsorenakquise für Homepage „Spielen in Fürth“ zur Finanzierung der laufenden, jährlichen Kosten (Bis 2023 vorhanden!)

– Organisation und Koordination der Sitzungen vom Runden Tisch, 2x jährlich, jeweils im Frühjahr und Herbst

Oktober 2022 Runder Tisch:

1) Aktueller Stand 2022 „Neuanlage und Sanierung der Spielplätze“
Sachstandsbericht von Herrn Ernst Bergmann, Grünflächenamtsleiter:

2022 ist kein neuer Spielplatz hinzugekommen. Die ursprüngliche Neuanlage des öffentlichen Spielplatzes Hartmut-Träger-Straße mussten wir stornieren, da seitens der Anlieger beim Verwaltungsgericht eine Klagen gegen die Baugenehmigung anhängig ist.

Wir haben aber den öffentlichen Kinderspielplatz Zedernstraße vollständig generalsaniert, er sieht jetzt ganz anders aus und man könnte auf der Homepage diesen Standort aktualisieren. 

In 2021/2022 lag unser Schwerpunkt auf Ersatzbeschaffungen und Nachrüstungen in einem Umfang von rd. 280 T€ an folgenden Standorten:

· Südstadtpark – Spielplatz Stangenwald

· Emil-Nolde-Straße – Kombinationsspielgerät

· Soldnerstraße – Alter Leuchtturm (noch nicht erfolgt)

· Schlosspark – Sandbaustelle

· Stadtpark – Drehscheibe

· Jahnstraße – Sandbaustelle

· Jubiläumsanlage – U3-Bereich und Kombinationsspielgerät (noch nicht erfolgt)

· Kieselbühl – Spielgerät „silva“ (noch nicht erfolgt)

Ergänzend berichten wir von einer schönen Sandkastenspiel-Aktion, die wir in Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt, gefördert vom Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. (5x Sandspiel-Sets) und vom Grünflächenamt (5x Sandkisten) auf Anregung einer Familie realisiert haben.

Wir bedanken uns herzlich beim Grünflächenamtsleiter, Herrn Ernst Bergmann und der Vorstandsvorsitzenden Maria Fontana-Eberle für das Engagement!

2) Aktivspielplätze sind wichtige Spielplatzräume!

Artikel 13.09.22 in den Fürther Nachrichten

Viele Betreiber von Sporthallen werden aufgrund der hohen Gas- und Stromkosten schließen.

Es darf nicht sein, dass Kinder und Jugendliche seit drei Jahren aufgrund der rigiden Corona-Maßnahmen eklatante Gesundheitsschäden erlitten haben und keine Besserung in Sicht ist. Wir engagieren uns als Partner im Gesundheitsforum, AK Gesundheit Kinder und Jugendliche und fordern  seit zwei Jahren mehr Sport-und Spielangebote, um Familien zu entlasten und Kinder und Jugendliche stärker zum Thema Gesundheit zu fördern.

Wir haben Herrn Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und Herrn Bürgermeister Markus Braun sowie Herrn Bürgermeister Dietmar Helm sowie die Fraktionen um Unterstützung gebeten und hoffen, dass die Fürther Sporthallen nicht schließen müssen.

Wir werden nach besten Kräften weiterhin die Schaffung von Spielräumen und Sportangeboten fordern. Die Notwendigkeit von „Aktivspielplätzen, Öffnung von Schulhöfen und Temporäre Spielstraßen“ sowie Sporthallen und Schwimmbäder sind seit der Pandemie, aufgrund der eklatanten Gesundheitsschäden bei Kindern und Jugendlichen, noch stärker in den Fokus des Interesses unserer Vereinsarbeit gerückt.

3) Bündnis „Temporäre Spielstraßen“ und Öffnung der Schulhöfe

Diese Forderung zum „Draußenspiel“ ist wichtig und sie ist notwendig, um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu verbessern und zu stärken.

Der nächste Termin vom Runden Tisch ist im Mai 2023 geplant.

Haben Sie Wünsche und Anregungen zum Thema Spielplatzgestaltung? Schreiben Sie uns!

Maria Fontana-Eberle
1. Vorsitzende
Mobil 0177/4656918
E-Mail: maria@eberle-net.de

Runder Tisch „Spielen in Fürth“ Sitzungen Mai/Oktober 2021

Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt engagiert sich seit 2010 im Bündnis RECHT AUF SPIEL und veranstaltet jedes Jahr Ende Mai in Fürth den Weltspieltag in der Fußgängerzone, um auf die Wichtigkeit des Draußen-Spiel und die Defizitgebiete der Spiellandschaft aufmerksam zu machen.

Die Bewegungsförderung von Kindern muss eine zentrale Rolle in unserer Gesellschaft spielen. Der Weltspieltag ist ein Aufruf an Politik und Verwaltung, die Rahmenbedingungen für die Bewegung von Kindern zu verbessern.

Wir leben in einer Zeit, in der, der Mensch die Natur immer weiter verdrängt und viele Menschen sich getrennt von der Natur erleben. Die Städte in denen wir leben, werden immer weiter verdichtet. Ein Großteil der Flächen in der Stadt werden funktional genutzt durch Straßen und Parkplätze. Viele Stadtkinder haben zum Teil ein sehr eingeschränktes Wissen und Erfahrungsspektrums in Bezug auf die Natur. Eine schöne Möglichkeit den öffentlichen Raum wieder zu beleben, sind z.B. die Gestaltung von Spielstraßen. Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt sieht sich als „Anwalt“ der Kinder, um das Recht auf Spiel zu fördern und zu fordern.

Die Entwicklung des Menschen wird von derjenigen Umwelt optimal gefördert, die eine Mannigfaltigkeit wohldosierter Reize gewährleistet. Ungeachtet der Frage, ob diese Reizwelt von physischen oder sozialen Verhältnissen und Faktoren aufgebaut ist – die Vielgestaltigkeit der Umwelt ist Lebensbedingung“
Hugo Kükelhaus
(* 24. März 1900 in Essen; † 5. Oktober 1984 in Herrischried) war ein deutscher Philosoph, Tischler, Künstler und Pädagoge.

Zu diesem Zweck hat die Koordinatorin Maria Fontana-Eberle den Runden Tisch „Spielen in Fürth“ 2016 ins Leben gerufen und folgende Partner gewonnen:
– Leiter des Grünflächenamtes
– Leiter des Jugendamtes
– Leiter des Stadtplanungsamtes
– Leiter des Straßenverkehrsamtes

Die AG trifft sich seit Oktober 2016 zwei mal im Jahr (Mai und Oktober), um die Ziele zur Verbesserung der Spielplatzsituation zu koordinieren. Durch eine Recherche im Internet ist die Koordinatorin auf eine Broschüre des engagierten Kinderbüros Weimar gestoßen. Mit der Herausgabe der Broschüre „Spielen in Fürth“ durch die Förderung von Sponsoren, Sparda Bank, ABF Pharmazie und Infra haben wir dieses für das Recht auf Spiel wichtige Projekt umgesetzt. Die Broschüre war bei Familien, Kindertagesstätten und Schulen sehr beliebt, so dass 2018 eine zweite Auflage herausgegeben wurde. Die Vision war, eine nachhaltige Homepage „Spielen in Fürth“ zu gestalten. Die Partner haben sinnstiftende Ziele der AG Spielen in Fürth formuliert:
– 2017 Herausgabe der Broschüre mit allen Spiel- und Bolzplätzen und Defizitgebieten
– 2018 Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Broschüre in 2. Auflage herausgegeben
– 2020 Sponsorenakquise und Zusage; Gestaltung der Homepage „Spielen in Fürth“ und Freischaltung bis Frühjahr 2022. Sponsorenpartner: Sparda Bank, Netzwerk Kinderfreundliche Stadt

Spielplatzsatzung für Bauherren

Ein wichtiges Ziel der AG Spielen in Fürth war eine funktionale Spielplatzsatzung für Bauherren zu beschließen. Wir bedanken uns herzlich beim Oberbürgermeister, dem Stadtrat und der SPD Fraktion für die Unterstützung zum Beschluss dieser wichtigen Entscheidung (Stadtratssitzung vom 15.11.21).

Aktivspielplatz

Weitere sinnstiftende Ziele sind:
Einen Aktivspielplatz für Kinder und Jugendliche zu installieren. Die Partner haben im Rahmen einer Jugendhilfe-Ausschusssitzung im Oktober 2018 den Antrag zur Standortsuche bei allen Parteien angeregt. Die Rückmeldungen aller Parteien waren sehr positiv und gut. Leider wurde bis dato der Antrag zur Standortsuche vom Stadtrat nicht weiter verfolgt, so dass wir diesen Antrag bei den Fraktionen im November 2021 erneut angeregt haben.

Insbesondere angesichts der weiterhin vielerorts geltenden Einschränkungen für Kinder durch die Corona-Pandemie ist es wichtig, die Aufmerksamkeit für das Thema Spiel- und Bewegungsförderung zu erhöhen und die Bedingungen für das Draußenspiel von Kindern zu verbessern.

Wir haben leider bis dato keine Stellungnahme der Fraktionen erhalten. Die AG Spielen in Fürth wird nach besten Kräften die Ziele hartnäckig weiterverfolgen und sich für die Gestaltung einer kinderfreundlichen Stadtentwicklung engagieren. Wir werden stets über unsere Aktivitäten berichten:
· Temporäre Spielstraßen
· Öffnung/Sperrung der Schulhöfe

Temporäre Spielstraße

Zum Weltkindertag 2020 hat das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. eine Spielstraße in der Schindelgasse als Temporäre Spielstraße von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr sperren lassen. Diese Aktion war ein toller Erfolg für Familien und Kinder, die sich seit Jahren für die Sperrung der Spielstraße bei der Stadt Fürth engagieren – leider bis dato ohne Erfolg. Es folgte der Antrag beim Stadtplanungsamt zur Ermittlung eines optimalen Standortes für Temporäre Spielstraßen in der westlichen Innenstadt, die seit Jahrzehnten als Defizitgebiete nicht bespielt werden. Obwohl schon Schilder für die Sperrung der Sommerstraßen im August 2021 standen, hat die Stadt die Premiere des Projekts nach heftigen Anwohnerprotesten im letzten Moment gekippt.

Öffnung der Schulhöfe

Wir haben den Antrag beim Referat für Bildung im Schulausschuss im März 2018 gestellt, um das Thema Öffnung der Schulhöfe aufgrund der Defizitgebiete und mangelnder Lösungen zu klären. Dieser Antrag führte leider nicht zum Erfolg. Herr Bürgermeister Markus Braun teilte der Koordinatorin vom Runden Tisch „Spielen in Fürth“ mit, dass keine geeignete Schule für die Öffnung der Spielhöfe vorhanden ist.

Etaterhöhung beim Grünflächenamt

Aufgrund der erfolgreichen Arbeit des Grünflächenamtes unter der Leitung von Ernst Bergmann und des außerordentlichen Engagements der Koordinatorin, die 2016 den Runden Tisch gegründet und für die sinnstiftende Zusammenarbeit mehrere AG Partner der Stadtverwaltung gewonnen hat, trug die Förderung der 1. Vorsitzenden, Frau Maria Fontana-Eberle vom Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. auch zum Erfolg dazu bei, dass die Spielplatzpauschale von jährlich 100 T€ um 240 T€ durch Beschluss des Finanz- und Verwaltungsausschusses vom 22.05.2019 auf Antrag des Baureferats/Grünflächenamt erhöht. Und in den Folgejahren 2020-2022 lag bzw. liegt der Etat jährlich bei 200 T€.

Defizitgebiete

Laut Stadtratsbeschluss soll jährlich die Errichtung oder Sanierung eines Spielplatzes erfolgen. Seit Jahren werden oftmals auch beide Vorgaben erreicht.

Stand Februar 2021

Gez.f.d.R. Maria Fontana-Eberle
Koordination‚ Spielen in Fürth
1. Vorsitzende Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V.
www.nwkfs.de